Dezember 2016

Arbeitgeberpflichten bei der Entsendung von Arbeitnehmern nach Finnland –Wettbewerbsvorteil durch Vorbereitung 


Entsendet ein ausländisches Unternehmen Arbeitnehmer nach Finnland, sind zwingende Vorschriften finnischen Rechts schon bei kurzfristigen Aufenthalten zu berücksichtigen. Sie greifen teilweise schon, wenn bei der Montage oder Inbetriebnahme einer verkauften Anlage Personal des Verkäufers dabeisteht. Die Einhaltung der den beteiligten Unternehmen (Auftraggeber und Auftragnehmer) obliegenden Pflichten ist sanktionsbewehrt und wird kontrolliert. Bei längeren Aufenthalten sind zudem nicht nur die Arbeitsverträge zu überprüfen und anzupassen, sondern auch versicherungs- und steuerliche Belange zu beachten.


 

6.3.2016

Grundsatzurteil des finnischen Höchsten Gerichts

Update: Grundsatzurteil des finnischen Höchsten Gerichts (Korkein Oikeus, KKO 2014:50) zu Geheimhaltungsverpflichtung und Wettbewerbsverbot bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

Personalveränderungen, insbesondere unerwartete Kündigungen von Arbeit-nehmern können sich für ein Unternehmen schnell nachteilig auswirken. Eine ausländische Niederlassung mit nur einigen wenigen Mitarbeitern kann einen wichtigen Verkäufer meist nicht sofort kompensieren, was den Verlust von Kunden und Marktanteilen bedeutet.